25. Oktober 2019
Stadttheater Gmunden
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

JOSH. – VON MÄDCHEN UND FARBEN
Das Debutalbum erscheint am 26.4

Achtung – das ist ein PR-Text.

Für all jene also, die solche Texte schon zur Genüge kennen und davon die Nase vollhaben, bevor sie auch nur ein Wort gelesen haben, gibt es hier die Kurzinfo: Es geht um das Debutalbum von Josh., es heisst „Von Mädchen und Farben“ und erscheint am 26. April. Schon jetzt gibt es eine neue Single namens „Vielleicht“.
Kurz noch zur Erinnerung: Josh., das ist der mit dem Original von „Cordula Grün“. Grüne Puppe und so.

Für alle, die bis hier weitergelesen haben. Danke. Etwas mehr gibt es dazu nämlich schon zu erzählen.

„Cordula Grün“ von Josh. war 2018 DER Überraschungshit des Jahres.

In seiner Heimat Österreich hat ihm das ausverkaufte Konzerte, Platin, Radio-Dauerpräsenz und zwei Nominierungen für die Amadeus Austrian Music Awards, die am 25. April vergeben werden, beschert.
Aber auch über die österr. Landesgrenzen hinaus haben der Song, sein Video (aktuell mit mehr als 24 Millionen Streams auf youtube) und sein Interpret für Furore gesorgt. Hätte Josh. es also gewollt, er hätte auf Zelt- und anderen Festen das schnelle Geld machen können. Wirtschaftlich verlockend, künstlerisch aus seiner Sicht aber nichts anderes als eine Sackgasse. Weshalb sich sich der sympathische Wiener bewusst gegen diesen Weg entschieden hat, um akribisch und mit viel Herzblut an den Songs seines Debutalbums weiter zu feilen.

„Von Mädchen und Farben“ heisst es und klar ist, es trägt den Titel zu recht. Denn natürlich umgarnt auch hier die verführerische, der (Not)Lüge zugetane „Cordula Grün“ die Männer. Man lernt „Dorothea von früher“ kennen. Erfährt von deren Schwester samt Freund Gunnar, der den potenziell amourösen pubertären Abenteuern des Erzählers mit Dorotheas Schwester im Wege steht. Wie überhaupt die Liebe und Zwischenmenschliches Themen sind, die Josh. bewegen und inspirieren.

In den Songs seines Debuts kommt auch Josh.s Freude am Spiel mit Worten und einer klaren Sprache, die er im Dienste seiner Geschichten einzusetzen versteht, gut zutage. Bewegend geschieht dies im melancholischen „Melodie verlorn“, spielerisch und mit Witz im durch die Nacht irrenden „Viertel drei“ oder in der aktuellen Single „Vielleicht“. Die dort Besungene steht fest am Boden der Vernunft. Allein, dass es zwischen ihr und einem Mann, der nicht ihr Traumprinz und überhaupt ganz anders als sie ist, gefunkt hat, das kann und mag sie schlicht nicht zu verstehen.„Reden“ besticht durch seine genauen Alltagsbeobachtungen einer Beziehung, in der Vertrautes klar aber ohne Fingerzeig blossgelegt wird. Und entlockt damit allen in einer Beziehung lebenden vermutlich ein Schmunzeln, denn ähnliche Situationen zwischenmenschlichen Zusammenseins hat der eine oder die andre vermutlich ebenfalls bereits erlebt.

„Eskalation“ ist dem Titel zum Trotz eines der emotionalen Highlights des abwechslungsreichen Erstlings. Eine dermassen tiefe Verletzlichkeit, Offenheit und Emotionalität zu zeigen, ohne ins Peinliche oder in den tiefsten Kitsch abzugleiten, wie in diesem erst kurz vor der Fertigstellung des Albums entstandenen Song, erfordert Mut und Können.

Mit „Bei Dir“, einem der ältesten Songs am Album, „Sowieso“ (samt in Hamburg entstandenem Video) und „Ich spiel“ sind drei weitere konzerterprobte und den Fans bereits bestens vertraute Lieder zu hören.

Und so lohnt das aufmerksame Hören, entpuppt sich Josh. in den zehn Songs seines Debuts doch als wesentlich facettenreicher, tiefsinniger aber auch augenzwinkender, als ihm die eine oder andere kritische Stimme nach dem Riesenerfolg von „Cordula Grün“ zugetraut hätte.

Live wird man die Songs des Album sowohl in Österreich als auch Deutschland erleben können. Alle Termine dazu finden sich auf www.joshsmusik.at